FAQ

Bist du interessiert daran mitzumachen?
Hast aber noch ein paar offene Fragen?
Vielleicht stehen hier schon ein paar Antworten.

Zu Allererst: Klar, komm gern dazu!

Wie organisiert sich der Fesekreis?

Der Fesekreis organisiert sich über eine Telegram-Gruppe, für die du eine Einladung erhältst, wenn du bei Instagram eine private Nachricht schreibst oder eine Mail an info@fesekreis.de schickst.

Wie oft und wo trifft sich der Fesekreis?

Der Berliner Fesekreis trifft sich aktuell circa alle sechs Wochen in einem der Berliner Parks oder online über Zoom.

Ein neuer Fesekreis hat sich in Süddeutschland zusammengetan. Alle Infos vom Fesekreis Lörrach findet ihr auf deren Instagram Profil.

Was gibt es bei der Bücherauswahl zu beachten?

Der Fesekreis möchte nur Bücher von Frauen, Lesben, Inter, Nichtbinären, Trans und Agender (FLINTA*) Personen lesen.
Die Bücher sollten ungefähr 300 Seiten umfassen, mehr oder weniger ist aber auch in Ordnung.
Thematisch ist es frei. Sachbücher und Romane und alles dazwischen ist willkommen.

Wie wird ein neues Buch ausgewählt?

Eine freiwillige Person stellt bei einem Treffen drei neue Bücher vor und innerhalb von drei Tagen dürfen alle im Telegramchat mit einer Stimme über das nächste Buch abstimmen.
Bis zum nächsten Treffen wird das ausgewählte Buch gelesen oder gehört.
Niemand muss das ganze Buch gelesen oder gehört haben, um am Treffen teilnehmen zu dürfen. Meist versteht mensch aber mehr von der Diskussion.

Wie läuft ein Treffen ab?

Die Treffen werden meist von der Person moderiert, die auch das Buch vorgeschlagen hat.
Folgender grober Ablauf hat sich bei den Fesekreis-Treffen etabliert:

1) Kurze Blitz-Runde wie es uns geht, mit welchem Namen wir angesprochen werden wollen und welche Pronomen wir nutzen.
(Online: Name und Pronomen auch gern eintragen und anzeigen lassen.)

2) Dann wieder eine kurze Runde, bei der wir in wenigen Sätzen zusammenfassen, wie uns das Buch gefallen hat und über welche Themen wir gern reden würden.

3) Die Moderation schlägt ein Thema vor oder greift die Themen auf, die bereits angesprochen wurden. Hierbei können alle etwas sagen, die möchten. Nur Zuhören ist auch völlig in Ordnung.
Bei Redebeiträgen achten wir darauf, wie viel Raum wir einnehmen und ob wir vielleicht schon sehr viel gesagt haben, dann ist es vielleicht an der Zeit auch den anderen eine Chance zu geben.

4) Die Treffen gehen meistens circa zwei Stunden, wobei die Moderation das Ende einleitet und die letzte Runde ansagt. Auch hier reflektieren wir wieder zusammen in ein bis zwei Sätzen, welchen Eindruck wir nach dem Gespräch vom Buch haben.

5) Eine Person stellt drei neue Bücher vor und erzählt grob etwas zu Inhalt und Autor*innen. Die neue Auswahl wird dann wieder im Gruppenchat gepostet. Nach drei Tagen wird die Abstimmung geschlossen und das neue Buch verkündet.

6) Das Datum für das nächste Treffen in circa sechs Wochen am Sonntag wird abgesprochen und festgelegt.

7) Bestenfalls meldet sich eine neue freiwillige Person, um für das nächste Mal die neue Bücherauswahl vorzuschlagen.

Wenn eine Person nur Bücher vorschlagen möchte, aber keine Lust auf Moderation hat, wär’s toll, wenn ihr eine andere Person fragt, die das für euch übernimmt.
Andersrum: Wer Bock auf Moderation hat, kann auch ohne Büchervorschläge das Redezepter anfragen.

Dürfen nur FLINTA* mitmachen?

Nein, der Fesekreis ist kein exklusiver FLINTA*-Raum.
Wir haben in der Gruppe beschlossen, dass wir das Angebot geöffnet lassen möchten.

Anmerkung für cis Männer:
Du bist herzlich eingeladen mitzumachen!
Wie alle anderen auch, bitten wir dich, darauf zu achten, wie viel Raum und Redeanteil du einnimmst. Die Bereitschaft, deine gesellschaftliche Position kritisch zu reflektieren, wäre darüber hinaus sehr willkommen.

Was heißt cis? Cisgender bedeutet, dass die Geschlechtsidentität einer Person dem bei der Geburt zugeschriebenen Geschlecht entspricht.

Muss ich dann aktiv teilnehmen, wenn ich in der Gruppe bin?

Nein, natürlich nicht. Wir freuen uns über jede Person, die dazukommt.
Bei uns in der Gruppe sind auch ein paar dabei, die sich nicht in Berlin befinden und einfach Lust auf unseren Input und Leseinspirationen haben. Falls du nur nach Leseinspiration suchst: check gern unseren Instragram Account fesekreis aus oder klick oben auf den Button „Bücher„.

Wie zugänglich ist der Fesekreis?

Komm gern dazu, wenn du einfach Lust auf Gespräche über feministische Themen und Bücher hast! Wir haben unterschiedliche Hintergründe und erleben alle die Welt anders, weshalb der Austausch so wichtig ist.
Und an alle, die viele Fachbegriffe nutzen: Alle Begriffe, die du verwendest, solltest du auch erklären können.

Da wir bisher keine Bücher lesen, die auch in einfacher oder Leichter Sprache zur Verfügung stehen und die Treffen ohne Dolmetschung ablaufen, kann dies für manche Personen Sprachbarrieren darstellen.
Das muss aber nicht so bleiben! Kontaktier uns gern, der Fesekreis freut sich über Tipps und Anregungen.

Wenn wir uns im Bürgertreff Lichtenberg treffen: Die Räumlichkeiten des Bürgertreffs in Lichtenberg sind rollstuhlgerecht. Es gibt eine rollstuhlgerechte und eine genderneutrale Toilette.

Wenn möglich, werden die Bücher untereinander getauscht oder in Bibliotheken ausgeliehen, um die Kosten überschaubar zu halten.
Manche Lektüren finden sich auch kostenlos als Audio- oder elektronische Bücher, die Links dafür werden dann auch in der Gruppe geteilt.